…über einen Impuls-Workshop „persönliche Wahrheit“

Heute geht es um das Wort „Wahrheit“.
Wann ist etwas wahr? Gibt es nur eine Wahrheit? Ist etwas, das für uns wahr ist, auch allgemein gültig?
Die Antwort lautet NEIN. Es mag den Anschein haben, aber es gibt keine absolute Wahrheit. Jeder Mensch hat seine ganz persönliche.

Der Himmel ist blau? Ja, wenn die Sonne scheint. Nein, wenn jemand blind ist.
Es ist Winter? Ja, aber immer nur auf einem Teil der Erdhalbkugel.
Es ist 12:23 Uhr? Ja, aber nur für alle Menschen, die sich in der gleichen Zeitzone befinden.

Die Welt in der wir leben, ist in vielen Bereichen normiert. Das vermittelt uns das Gefühl von „Wahrheit“. In der Regel akzeptieren wir Dinge und hinterfragen nicht. Wir halten sie für wahr. Problematisch wird es, wenn wir mit Menschen in Kontakt kommen, die aus anderen Kulturkreisen stammen, einem anderen Umfeld kommen oder deren Lebenssituation sich völlig von unserer unterscheidet. An diesem Punkt müssen wir – um ein Miteinander statt ein Gegeneinander entstehen zu lassen  – unsere Wahrheit in Frage stellen.

Dies ist kein sehr schwieriges Unterfangen, obwohl unsere Sicht der Dinge oft tief in den Synapsen unseres Gehirns verankert und mit starken Emotionen gekoppelt ist. Jeder macht im Lauf seines Lebens unterschiedliche Erfahrungen, die diese individuelle Wahrheit abbilden. So wie Menschen sich äußerlich unterscheiden, liegen auch die persönlichen Wahrheiten unter Umständen diametral auseinander. Statt zu kämpfen, sobald unsere persönliche Wahrheit in Frage gestellt wird, liegt die Aufgabe darin, diese Unterschiede zu erkennen, anzuerkennen und zu kommunizieren. 

Hier liegt die Herausforderung, aber auch die Chance für persönliche, unternehmerische und gesellschaftliche Weiterentwicklung. Die Grundlage, damit Konzepte zur Förderung des Miteinander funktionieren – egal ob unternehmerische, politische oder persönliche –  muss auf der persönlichen Ebene gelegt werden. Unternehmer, Arbeitnehmer, Teammitglieder, Führungskräfte, Partner, Kunden, Politiker, Mitmenschen, wir müssen alle lernen, unsere persönlichen Wahrheiten zu hinterfragen. 

Die Herausforderung ist, sich darauf einzulassen. Es ist nicht schwer, wenn auch manchmal vielleicht nicht angenehm. Haben wir uns erst einmal dafür entschieden und den Mechanismus verstanden, erkennen wir, dass wir unsere Wahrheit nicht verlieren. Wir verstehen sie nur besser, erkennen, dass sie in einem bestimmten Kontext entstanden ist, und können sie nach Belieben erweitern.

Als Initialzündung hierfür empfiehlt sich ein halbtägiger Impuls-Workshops für Teams und bestimmte Mitarbeitergruppen.
Der Workshop unterstützt Sie bei der erfolgreichen Umsetzung Ihrer Diversity-Konzepte.

https://www.marion-bermeiser.de/anfrage/

 

0 Kommentare zu “Horizonte erweitern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.