Schweigende Manager

Dr. Ulrich Bauhöfer, Arzt und Meditationslehrer, ist der Überzeugung „wir laufen auf eine große Meditationswelle zu, weil die Leute das brauchen.“ Meditation – lange Zeit ein Relikt aus der Esoterik-Ecke – ist inzwischen wissenschaftlich erforscht und auf dem Siegeszug durch die Führungsetagen. Bauhöfer stellt klar: „Da ist null Esoterik im Spiel.“ Vielmehr gehe es darum, den menschlichen Körper als biologisches Unternehmen zu betrachten und zu erkennen, dass das Geheimnis von Führungsstärke (sowohl im Innen als auch im Außen) im intelligenten Energiemanagement liegt. Während zu meditieren für altgediente Führungskräfte noch eine Revolution bedeutet, ist es für den Führungsnachwuchs inzwischen so selbstverständlich wie Joggen. Seelische Fitness steht hoch im Kurs in einem sich schnell verändernden Umfeld. Der beste Quell kreativer und innovativer Ideen liegt in uns selbst. Meditation unterstützt uns dabei, ruhig zu werden und nach Innen zu lauschen. Das stille Sitzen hat positive Auswirkungen auf die Steuerung unserer Emotionen, Gesundheit, Wahrnehmung und unseres Verhaltens – kurzum auf alles was uns dabei unterstützt, die Herausforderungen des Alltags erfolgreich zu meistern.

Wie populär und wissenschaftsfähig sich Meditation mittlerweile positioniert, lässt nicht zuletzt der interdisziplinäre Kongress zur Meditations- und Bewusstseinsforschung erahnen, der seit 2010 in zweijährigem Turnus in Berlin stattfindet und daher in 2020 bereits in seine sechste Runde geht.

Enorm gute Nachrichten …

enorm – ist es mir wert!

Wer Spaß daran hat, ein Magazin zu lesen um sich zu informieren, welch tolle Ideen in unserem Land geboren und umgesetzt werden, dem sei enorm wärmstens empfohlen.
Enorm über sich selbst: „In den meisten Medien überwiegen negative Nachrichten. Berichte über Lösungen und Geschichten des Gelingens sind dagegen eher rar. Studien zeigen, dass dieses Ungleichgewicht zu einer verzerrten Wahrnehmung der Realität führt und Lesern den Mut und die Hoffnung nimmt, die Zukunft positiv zu gestalten. Die enorm Redaktion recherchiert und berichtet über Menschen mit Initative und innovativen Ansätzen die zur Lösung der gesellschaftlichen Herausforderungen einen positiven Beitrag leisten.“

https://enorm-magazin.de

 

Investieren Sie in die Energie der Stärke

Immer mehr Unternehmen sehen im konsequenten „Management von Unterschieden“ eine Chance und einen klaren Wettbewerbsvorteil. Sie entwickeln Konzepte zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, zur Förderung der Chancengleichheit von Frauen und Männern oder zur Harmonisierung von kulturellen Unterschieden. Darüber hoffen Konzerne und Unternehmen auf mehr Zufriedenheit der Mitarbeiter, die Steigerung der Problemlösungs-Kompetenz in Teams und einen klaren Vorteil beim Recruiting qualifizierter Mitarbeiter.

Ich habe schon einiges zum Thema Diversity gebloggt, möchte heute jedoch einen ganz individuellen Aspekt zum „Diversity Management“ aufgreifen:

„Die Unterschiedlichkeit individueller Stärken“

Diversity Management gelingt nur dann, wenn Menschen ihre persönlichen Stärken kennen, anerkennen, benennen können, zielgerichtet managen und sinnstiftend einbringen. Marcus Buckingham und Donald O. Clifton sind der Meinung: „Der größte Spielraum für die Leistungssteigerung liegt bei jedem einzelnen Menschen in den Bereichen ihrer oder seiner größten Stärken“. Von 34 Talenten verfügt jeder Mensch über mindestens fünf, die er für so selbstverständlich hält, dass er sie nicht mehr als individuelle Stärke erkennen kann.

Statt diesen persönlichen Schatz zu perfektionieren (= unsere Stärken zu stärken), verwenden wir viel Lebens-Energie darauf, vermeintliche Schwächen auszugleichen. Das gleicht einem Kampf gegen Windmühlen. Ein sinn- und nutzloses Unterfangen, in das viele Unternehmen auch noch Geld in Form von Seminaren investieren.

Tipp:
Talente sind Denk-, Gefühls- und Verhaltensmuster, die bereits im Kindesalter entstehen. Sie sind ein fester Bestandteil unseres Wesens und unterscheiden sich somit von erlerntem Wissen, das wir uns im Lauf des Lebens aneignen.
Je nach persönlicher Stärke gelingt es uns unter Umständen leichter, eine Strategie zu entwickeln, als zu fremden Menschen schnell Kontakt aufzubauen.
Oder jemand ist perfekt darin, Projekte diszipliniert und erfolgreich umzusetzen, fühlt sich jedoch unwohl bei einem Brainstorming zur Entwicklung innovativer Ideen.

Machen Sie sich Ihre persönlichen Stärken bewusst und beginnen Sie, diese zu würdigen und bewusst einzusetzen!
Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Ihrer Talente einen der Top-5-Plätze im Stärken-Contest gewinnen, unterstütze ich Sie gerne mit einem individuellen Potenzialcheck.

 

 

Bewusstseinswandel in der Wirtschaft – JETZT

In unserer westlichen Gesellschaft herrscht eine Überbetonung von HABEN und eine Unterbetonung des SEINs vor. Mit den Folgen dieses Ungleichgewichts sind wir täglich konfrontiert.

Der Film JETZT, Bewusstseinswandel in der Wirtschaft, liefert interessante Denkanstöße und Lösungsansätze, wie Veränderung gelingen kann.

Unternehmer, Wissenschaftler, Berater und Vordenker bringen sich in dem Streifen ein und lassen uns an ihren inspirierenden Gedanken teilhaben. Ich erwarte den Film mit großer Spannung und hohem Interesse. Derzeit ist das Film-Team auf der Zielgeraden. Die Premiere des Film ist im Frühjahr 2015 geplant.

Tipp: Für alle, die vorab schon schnuppern wollen, hier der Link zum Trailer und den Protagonisten:

https://www.jetzt-film.de

 

Unsere Welt braucht Visionäre!

Laut Deepak Chopra, einem indischen Arzt und Autor, haben wir circa 60.000 Gedanken täglich. Das Beunruhigende daran ist, dass 95 Prozent unserer Gedanken von heute identisch sind mit denen, die wir gestern hatten. (mehr …)