Know-why statt Know-how

„Worin liegt der Sinn unseres unternehmerischen Handelns? Brauchen wir Know-how oder vielleicht auch Know-why? Woher nehmen wir den Mut für große Veränderungen und wo bleibt der Mensch dabei? „DIE STILLE REVOLUTION“ – der Kinofilm zum Kulturwandel in der Arbeitswelt von Regisseur Kristian Gründling nach einer Vision von Bodo Janssen gibt Antworten auf diese Fragen und weitere tiefe Einblicke auf einer Reise, die zukunftsorientierte Unternehmen nun nach und nach antreten.“

Viele Unternehmen vollziehen derzeit den Wandel weg von der Wettbewerbskultur und hin zur Kooperationskultur im Betrieb. Damit sollen gemeinsame Ziele möglichst effizient erreicht und Wissen hierarchieübergreifend geteilt werden. Eine neue Art des Miteinander als Erfolgsrezept der Zukunft? Führungskräften, Trainern und Coaches kommt hierbei eine wichtige Rolle zu.

Für mehr zum Thema empfehle ich den Film „Die stille Revolution“ und verweise zum Schnuppern auf den Trailer:

https://www.die-stille-revolution.de

Coaching im Wandel

Die Anforderung an Coaches lautet, den Transformationsprozessen der Wirtschaft gezielt Schubkraft zu verleihen. Für künftig erfolgreiches Wirken ist es zunehmend erforderlich, dass der Coach nicht nur über fundierte Coaching-Kompetenz verfügt, sondern diese mit Wissen um die Strukturen in Unternehmen verbindet. Über die Strategien und Mittel für die Anpassung eines Unternehmens an die Anforderungen der Zukunft entscheidet die Unternehmensleitung. Somit findet sich dort auch der Stellhebel für das entscheidende Themenfeld – die Unternehmenskultur. Als Vorbild oder Orientierungsfigur kulturerzeugend zu wirken, gelingt nicht per Edikt. Vorbild sein zu wollen oder als Vorbild akzeptiert zu sein, sind die vielzitierten „zwei Paar Stiefel“. Das Verhalten der obersten Führungsetage und alles was diese als erwünschtes oder unerwünschtes Verhalten im Unternehmen definiert, beeinflusst unmittelbar die anderen Führungskräfte und die Mitarbeiter. Für mich als Coach ist somit ein sinnvoller erster Schritt die Begleitung der persönlichen Transformation der Menschen an der Unternehmensspitze. Ein sinnvoller Ansatzpunkt ist der Umgang mit Fehlern und die daraus abgeleitete Entwicklung einer Fehlerkultur. In der Arbeit mit Führungskräften ist künftig wichtig, dass sich der Klient für Themen öffnet, die nicht aus der Vergangenheit heraus Relevanz für ihn besitzen, sondern die zukunftsbezogen auf seinen persönlichen Erfolg in einem erfolgreichen Unternehmen einzahlen.

Meine persönliche Transformation als Coach ist mit einem Abrücken vom reinen Coachingansatz „Hilfe zur Selbsthilfe“ verbunden. Mit meinen Erfahrungen aus dem Führungsalltag, in Verbindung mit denen als Coach, richte ich mein Coaching proaktiv stärker auf die Anforderungen der Zukunft von Unternehmen und meiner Klienten aus. Coaching unterliegt, wie alles, dem Wandel der Zeit.

Herzensprojekt „Business2Being“ vollendet

Die Produzenten Rudi Ballreich & Julian Wildgruber haben ihr Herzensprojekt – den Dokumentarfilm „From Business to Being“ – verwirklicht. Neben einem dicken Dankeschön an alle Unterstützer informieren sie auch über die Möglichkeiten zum Erwerb des Films und – bei Interesse – der Lizenzen für eine gewerbliche Nutzung (für Coaches und Trainer empfohlen).

Meine Empfehlung: https://www.concadoraverlag.de/dvd/from-business-to-being-home-entertainment-private-standard-lizenz/

Sich richtig aufstellen

Oft werde ich gefragt: Welchen Nutzen bringen systemische Aufstellungen im beruflichen Kontext?

Unternehmen, Institutionen, Teams und Organisationen sind aus Menschen bestehende Systeme, die einer ganz eigenen Dynamik folgen. Organisationsaufstellungen bieten einen tiefen Einblick in das, was sich auf der unbewussten Ebene eines Systems abspielt. Aufstellungen ermöglichen Einblicke in das, was ein System zusammenhält, aber auch in das, was hindert oder ängstigt. Der Einsatz bringt für vielfältige Fragestellungen in sehr kurzer Zeit maximalen Erkenntnisgewinn und ermöglicht den Zugriff auf verborgene Ressourcen. Eine systemische Betrachtungsweise wird wichtiger, je komplexer und schwieriger sich die Firmenverhältnisse gestalten und je stärker sie durch äußere, fremdbestimmte Einflüsse geprägt sind.

Kulturwechsel in Unternehmen

Demographischer Wandel, fehlender Fachkräftenachwuchs, technologische Entwicklung – die Arbeitswelt befindet sich im Umbruch. Damit verändern sich auch die Anforderungen an gute Führung. Eine Studie der Initiative Neue Qualität der Arbeit eröffnet folgende Perspektiven für Führungskräfte:

1. Von Management zu Leadership

  • Kreativität und Erneuerung statt Effizienz und Ertrag
  • Teamcoaching und Identitätsbildung statt instrumentell gestützter Führungssysteme

2. Strukturwandel und veränderte Führungsaufgaben

  • Selbst organisierende Netzwerke
  • Erhöhung der Selbstbestimmung von Mitarbeitern
  • Förderung kreativer Impulse
  • Vermittlung von Sinnzusammenhängen
  • Intensive Reflexion auch für Führungskräfte

Mehr dazu inkl. Link zur Studie:

https://www.lecturio.de/magazin/erfolgreiche-fuehrung-in-zukunft/

Vielfalt als neuer Bestandteil der Unternehmenspolitik

In der Veranstaltungsreihe „zu Gast bei Freunden“ lud die OTH-Regensburg am 26.11.2014 Unternehmen, Alumni, Studierende und Interessierte zu einem Informations- und Erfahrungsaustausch zum Thema Diversity Management ein.

„Diversity Management“, das Management personeller Vielfalt, ist zu einem festen Bestandteil der Unternehmens- und Personalpolitik geworden. Professoren und Vertreter aus der Wirtschaft referierten 

  • zur Bedeutung personeller Vielfalt für Unternehmen und Mitarbeiter
  • zu konzeptionellen und strategischen Überlegungen für ein Diversity Management
  • Best Practice Beispielen

Die Veranstaltung machte deutlich, welche Bedeutung dem Diversity Management zukommt, um den Megatrends

– Nachlassendes Wirtschaftswachstum
– Demografischer Wandel
– Generationenvielfalt
– Neue Lebenswirklichkeiten

erfolgreich begegnen zu können. Es geht bereits nicht mehr um ein JA oder NEIN zum Diversity Management, sondern vielmehr darum, wie schnell sich Konzepte und Instrumenten entwickeln lassen, um auf die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiter zu reagieren.

Starten Sie mit Diversity Management noch heute und nutzen Sie die Vorteile der in Ihrem Unternehmen bereits vorhandenen Vielfalt optimal aus. Unterstützend hierzu bieten sich meine Coachings und Seminare an.