Neues im Blick

Die großen Visionäre unserer Welt sind in der Lage, sich den Programmierungen durch ihre Außenwelt weitgehend zu entziehen. Statt breite Datenautobahnen im Gehirn zu entwicklen, sorgen sie dafür, dass möglichst viele kleine und verzweigte Wege entstehen. Damit sind sie frei, ihren Träumen und den der Anderen zu lauschen. Sie bemerken, was um sie herum geschieht. Sie sind fähig, auf Veränderungen frühzeitig und kreativ zu reagieren.

Damit Sie Ihren Träumen folgen können, braucht es somit ein gewisses Maß an Achtsamkeit (Blogthema im Februar) und die Bereitschaft, alte Verhaltensmuster zu verlassen (Blogs im März). Nur so gelingt es, Neues ins Leben einzuladen.

Wenn auch Sie Ihre Träume Wirklichkeit werden lassen wollen, dann ist der erste Schritt dazu, ruhig zu werden und in sich selbst zu lauschen. In einem zweiten Schritt braucht es ein gewisses Maß an Zeit und Selbstdisziplin, um die Autobahnen im Gehirn zu verlassen und sich von gewohnten und vertrauten Mustern zu verabschieden. Dazu ist es sinnvoll, sich fachkundige Unterstützung zu suchen. Dies kann ein persönliches Coaching oder ein Buch zum Thema sein. Buch ist billiger als Coaching? Hier beginnt bereits der erste Schritt zur neuem Verhalten – entscheiden Sie selbst, was Ihnen Ihr Traum wert ist.

Wenn Sie sich für ein Coaching entscheiden, nehmen Sie unverbindlich Kontakt zu mir auf. Gerne mache ich Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot.
https://www.marion-bermeiser.de/anfrage/

Wenn Ihr Traum noch warten kann und Sie lieber ein gutes Buch zum Thema suchen, habe ich folgenden Tipp:
Maja Storch: „Machen Sie doch, was Sie wollen!; Wie ein Strudelwurm den Weg zu Zufriedenheit und Freiheit zeigt“

 

Verschaffen Sie sich Überblick!

Mein Neujahrsangebot für Sie:
Eine Stunde Telefon-Coaching zum Sonderpreis von 49 Euro.
Das Angebot gilt im Zeitraum 15. Januar bis 15. Februar 2015 nach vorheriger Terminabsprache.
Kontaktieren Sie mich per Mail oder telefonisch!

Nun liegt sie hinter uns, die besinnliche Weihnachtszeit. Im Jahresendspurt war für Sie wenig von dieser Qualität spürbar? Sie waren auf der Hatz nach Geschenken, der Suche nach der richtigen Gästezusammenstellung für die Feiertage und dem richtigen Menü, pflegten zwischen dem Abarbeiten von Einkaufszetteln Kontakte auf Weihnachtsmärkten und teilten Ihre Zeit minutiös ein und auf?

Das „Zu-sich-selbst-kommen“ musste warten. Sie verlegten es kurzerhand auf die Zeit nach der „staaden Zeit“ und jetzt läuft das neue Jahr gemächlich an.
Geschäfte und Lokale sind wieder leerer, neue Projekte gerade im Entstehen, Sie haben das Gefühl es drängt nichts, denn es liegt ja wieder ein ganzes Jahr mit unendlich vielen Möglichkeiten vor Ihnen.

365 Tage, die Sie mit möglichst viel positivem LEBEN füllen wollen! Da habe ich eine Anregung und ein besonderes Angebot für Sie:

Nutzen Sie den Jahresbeginn für eine intensive Begegnung und eine persönliche Standortbestimmung.
Was ist Ihnen wichtig?
Wohin soll die Reise in den nächsten 12 Monaten gehen?
Gibt es Anlass zur Veränderung?
Welche Ziele wollen Sie wie erreichen?
Telefon-Coaching bringt Klarheit und Struktur für die nächsten Schritte! Bis 15. Februar zum 
Sonderpreis von 49 Euro pro Stunde. Also nutzen Sie die günstige Gelegenheit und vereinbaren Sie einen Termin.

 

Wohin mit den guten Vorsätzen für´s neue Jahr?

Sie kennen das? Zu Beginn des neuen Jahres können Sie sich vor Elan und tollen Plänen kaum retten? Endlich abnehmen, mehr bewegen, einen neuen Job suchen, nicht mehr rauchen, den Keller ausmisten, mehr Zeit für dies und das……
Sie sind siegessicher: „Dieses Mal klappt es ganz bestimmt“! Und doch fällt es spätestens ab 2. Januar wieder richtig schwer, Ihre guten Vorsätze in die Tat umzusetzen. Warum ist das so?

Einfach ausgedrückt leiden wir an einer gewissen Selbstüberschätzung hinsichtlich unserer Willensstärke. Alles, was wir uns mit tiefster innerer Überzeugung in rosigen Farben ausmalen, ist in der Realität damit verbunden, unser Leben nachhaltig zu verändern. Doch langjährige Gewohnheiten oder Vertrautes abzulegen, ist ein schwieriger und meist wenig angenehmer Prozess. Der Nutzen daraus liegt zudem nicht vor unseren Füßen, sondern in weiter Ferne. „Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiss gesetzt“, lautet schon das Zitat des alten Grieche Hesiod. Und so ist es zwar ein Leichtes unseren Kopf zu überzeugen, bei unserem Bauch gestaltet sich dies wesentlich schwieriger. Doch nur dann, wenn auch der mit dem einverstanden ist, was der Kopf will, kann die Umsetzung guter Vorsätze erfolgreich gelingen.

Andernfalls scheitern wir an dem inneren Konflikt zwischen unseren beiden Bewertungssystemen – der Vernunft und dem Unbewussten. Letzteres ist wenig daran interessiert, was für uns vernünftig und logisch ist. Es orientiert sich nur daran, was für uns lustvoll ist. Erfüllt ein Vorhaben diese Anforderung nicht, wird es schwierig, es Realität werden zu lassen. Das Unbewusste äußert sich über unangenehme Körpergefühle und wird darüber meist zur stärkeren Macht in uns. Daher empfiehlt das Zürcher Ressourcen Modell, sich als ersten Schritt zur Selbstmotivation ein bildhaftes Motto auszudenken. Ein Motto fühlt sich viel besser an als ein Ziel und ist immer mit einem Bild verbunden, das positive Gefühle in uns weckt.

Beispiel: Sie verfügen über wenig sportlichen Ehrgeiz, nehmen sich jedoch vor, im neuen Jahr regelmäßig zu joggen? Sie lieben Schmetterlinge und beobachten gerne, wie die Tiere mit Leichtigkeit von Blüte zu Blüte gleiten? Dann könnte Ihr persönliches Motto für mehr Bewegung lauten: Wie ein Schmetterling bewege ich mich mit Leichtigkeit in der freien Natur. Und schon wenn Sie die Laufschuhe binden, wird das Bild in Ihrem Inneren aktiv. Statt ablehnender Haltung ernten Sie ein wohliges Bauchgefühl und laufen los….

Tipp: Machen Sie sich auf die Suche nach Ihrem persönlichen Motto und holen Sie sich darüber das Einverständnis Ihres Bauchs zu dem, was Ihr Kopf will. Ein gutes Motto kann Sie das ganze Leben über begleiten und hilft Ihnen nachhaltig, mit neuen Verhaltensweisen in Kontakt zu bleiben.

Tages-Workshop zum Jahreswechsel 2014/15 in Regensburg:

https://www.marion-bermeiser.de/2015-gute-vorsaetze/

Unsere Welt braucht Visionäre!

Laut Deepak Chopra, einem indischen Arzt und Autor, haben wir circa 60.000 Gedanken täglich. Das Beunruhigende daran ist, dass 95 Prozent unserer Gedanken von heute identisch sind mit denen, die wir gestern hatten. (mehr …)